Der Gelbe Sack bleibt im Landkreis Augsburg

Der Gelbe Sack bleibt im Landkreis Augsburg

Alle Leichtverpackungen außer Dosen werden im Landkreis Augsburg durch die Dualen Systeme im Gelben Sack erfasst. Da der aktuelle Ausschreibungszeitraum der Dualen Systeme für den Landkreis Augsburg nur noch bis 31. Dezember 2021 läuft, hat sich der Werkausschuss des Landkreises Augsburg in seiner Sitzung am 12. Oktober 2020 mit der Form der Entsorgung für die Jahre 2022 bis 2024 befasst und damit auch mit der Frage, ob am Gelben Sack festgehalten wird oder ob künftig alle Haushalte mit einer Gelben Tonne ausgestattet werden sollen.

„Nach gründlicher Abwägung aller Vor- und Nachteile, haben wir uns für die Beibehaltung des Gelben Sacks entschieden“, erklärt Landrat Martin Sailer. Das Duale System BellandVision hat eine bessere Qualität der Gelben Säcke zugesagt, was zur Folge hat, dass ab dem Jahr 2022 sogar die Entsorgung von Dosen über den Gelben Sack möglich sein wird. Die Gelben Säcke und Gelben Container werden weiterhin alle zwei Wochen abgeholt bzw. entleert.
Der Gelbe Sack bleibt im Landkreis Augsburg
Zuletzt wurde eine telefonische Bürgerbefragung durch das Marktforschungsinstitut L Q M durchgeführt. Die Befragung von 800 Haushalten im Landkreis Augsburg hat keine klare Tendenz ergeben: Auf die grundsätzliche Frage nach der Einführung der Gelbe Tonne sprachen sich zunächst 60 Prozent der Befragten für diese aus. Angesprochen auf den vierwöchentlichen Leerungsrhythmus der Tonne schrumpfte jedoch der Anteil der Befürworter. 53 Prozent der Befragten würden deshalb die Beibehaltung des Gelben Sacks befürworten.

Dass sich bei einer Umstellung vom Gelben Sack auf die Gelbe Tonne der Abholzyklus von vierzehn Tagen auf vier Wochen verlängern würde, begründen die Dualen Systeme damit, dass die Gelbe Tonne ein Fassungsvermögen von 240 Liter hat, der Gelbe Sack hingegen nur 90 Liter. Zudem würde die Umstellung auf die Gelbe Tonne zu längeren Fahrzeugeinsätzen und bei einer zweiwöchentlichen Abholung zu einer Erhöhung von CO²-Emmissionen führen. In allen umliegenden Landkreisen (Aichach-Friedberg, Landsberg, Unterallgäu und Günzburg), die bereits auf die Gelbe Tonne umgestellt haben, wird diese alle vier Wochen geleert. Die Landkreise Dillingen und Donauwörth nutzen den Gelben Sack, jedoch ebenfalls mit vierwöchentlicher Abholung.

Was bisher immer wieder von den Bürger*innen beanstandet wird, ist die Qualität des Gelben Sacks. Bisher werden Säcke aus LDPE-Folie, das ist Polyethylen mit geringer Dichte, mit Kreidebeimischung verwendet. Der im Landkreis Augsburg verwendete Sack ist zwar 22 µ stark, aufgrund der Beimischung von Calciumcarbonat jedoch nicht sehr reißfest. Dies führt immer wieder zu Problemen. Die neue Generation Gelber Säcke wird aus HDPE-Folie, das ist Polyethylen mit hoher Dichte, hergestellt. Die Beimischung von Calciumcarbonat ist hier unzulässig. Die Säcke sind somit stabiler. Für den Bürger bedeutet dies, dass ab dem Jahr 2022 sogar die Dosen über den Gelben Sack entsorgt werden dürfen. Durch diese haushaltsnahe Entsorgung spart man sich den Weg zur Wertstoffinsel und der Umwelt Einiges an CO²-Emmissionen.


Die Trennliste für den Gelben Sack finden Sie hier.

Was soll weggeworfen werden?

Einfach den gewünschten Suchbegriff eingeben und den richtigen Entsorgungsweg finden